studiumdigitale - Zentrale eLearning-Einrichtung

Aktuelles

Image 34462403 Webbanner startseite wise1920 Self elf banner 2018 Elnwt fionabanner 2018 Mmw cover Lak fiona intro Image 34462403 Tutorentraining teaser webseite

Leitbild

Leitbild digitale Lehre an der Goethe-Universität

PRÄAMBEL

Die Goethe-Universität bekennt sich als Präsenzuniversität zu einem zeitgemäßen Lehr- und Bildungskonzept, in dem digitale Medien selbstverständlicher Anteil des Studiums sind. Der in den Grundsätzen zu Lehre und Studium formulierte Schwerpunkt des forschenden Lernens findet auch durch die Digitalisierung von Studium und Lehre seinen Ausdruck.

Die Digitalisierung und die Vernetzung der heutigen Welt bieten Studierenden und Lehrenden sich wandelnde Möglichkeiten der Information und Kommunikation, des Lernens und der Generierung von Wissen und Innovation. Digitale Lehre ermöglicht eine zeitliche und räumliche Flexibilisierung des Lernens, unterstützt Reflexions- und Selbstlernphasen, bietet anpassungsfähige Lerngelegenheiten, befördert die Autonomie der Lernenden und bietet damit enorme Chancen zur Verbesserung der Qualität von Lehre und Studium. Zudem leistet sie einen Beitrag zur Öffnung der Goethe-Universität für eine heterogene Studierendenschaft, sowie zur Internationalisierung, Vernetzung mit anderen Hochschulen und Partizipation der Öffentlichkeit an der Wissenschaft.

Die Dynamik der Entwicklung digitaler Prozesse und ihre Gestaltung stellen alle Universitätsangehörigen zugleich vor beachtliche Herausforderungen – in technischer und intellektueller, in rechtlicher und ethischer Hinsicht. Die Partizipation an der digitalen Lehre soll allen Universitätsangehörigen aktiv ermöglicht werden; die Universität strebt dabei eine gleichbleibend hohe Qualifi-zierung und Unterstützung der Lehrenden sowie das Etablieren von barrierefreien Systemen und Umgebungen an. Die Erforschung der digitalen Lehre hat für die Goethe-Universität einen hohen Stellenwert.

MEDIENKOMPETENZ

Zeitgemäßes Lernen und Lehren ist heute selbstverständlich um digitale Szenarien erweitert. Die Goethe-Universität setzt daherbei ihren Lehrenden und Lernenden die Bereitschaft voraus, sich kritisch-reflektiert, offen und aktiv mit digitalen Medien ausein-anderzusetzen. Die Nutzung digitaler Medien geschieht unter Berücksichtigung von rechtlichen, ethischen und wirtschaftlichenRandbedingungen.

Medien- und Informationskompetenzen (ICT-Literacy) sowie die kontinuierliche Qualifizierung der Lehrenden auf dem Gebiet derHochschul- und Mediendidaktik sind unerlässlich. Hierzu bietet die Goethe-Universität Unterstützungsstrukturen, u.a. in Form vonQualifizierungsangeboten und technischem sowie mediendidaktischem Support, etwa für die Produktion digitaler Lehrmateria-lien, an. Der didaktisch fundierte Einsatz digitaler Lehrmethoden befördert die Interaktivität und die Kooperation zwischen denStudierenden und befördert die Feedback-Kultur.

Im Verlauf des Studiums erlernen die Studierenden, digitale Medien zu nutzen, zu bewerten und zu entwickeln. Die im Studiumerworbenen Medienkompetenzen qualifizieren Studierende gleichermaßen für die Forschung wie für eine akademisch-qualifizierteBerufstätigkeit. Als kritische WissenschaftlerInnen und verantwortungsbewusste BürgerInnen sind sie in der Lage, die digitaleWelt aktiv zu gestalten.

Gute digitale Lehre überzeugt durch die Schlüssigkeit der didaktischen Konzeption: Lehrmethoden und Prüfungsformen sind auf die Lehr- und Lernziele hin abgestimmt. Lehrende unterstützen Studierende hierbei gleichermaßen beim Erwerb fachlicher wie digitaler Kompetenzen und haben im Umgang mit digitalen Medien eine Vorbildfunktion für ihre Studierenden.

RAHMENBEDINGUNGEN

Die Goethe-Universität stellt für die digitale Lehre die allgemein genutzte technische Infrastruktur, Support- und Servicestrukturen sowie Qualifizierungs- und Beratungsangebote zur Verfügung. Dieses Angebot fußt auf einem nachhaltigen Gesamtkonzept, das evaluiert wird und Raum für Innovationen lässt, zugleich erfolgt die Nutzung digitaler Lernformate und Werkzeuge soweit möglich ohne technische Brüche.

Die Universität ermöglicht ihren Mitgliedern, private elektronische Endgeräte zu verwenden, wenn dies unter Beachtung der universitären Richtlinien erfolgt.

Die Goethe-Universität baut ihre Anreiz- und Beratungsstrukturen aus, um insbesondere bei der erstmaligen Vorbereitung digita-ler Lehrinhalte den erhöhten Arbeitsaufwand weitgehend zu kompensieren. Curriculare Anpassungen zugunsten digitaler Lehre sind Bestandteil der qualitätsgesicherten Studiengangsentwicklung.

Die Digitale Lehre entspricht den Grundsätzen zu Lehre und Studium an der Goethe-Universität und trägt den Erfordernissen der Internationalität ebenso Rechnung wie der für Frankfurt typischen Diversität.

Workshops

eLearning-Qualifizierung Herbst/Winter 2019/2020

Das Programm Herbst/Winter 2019/2020 der eLearning-Workshopreihe ist online und kann ab sofort gebucht werden. Auch in diesem Semester stehen wieder die eLearning-Grundlagenmodule sowie zahlreiche praxisorientierte Themen aus den Bereichen Medienproduktion und eLearning-Methoden zur Auswahl bereit.  Die Kombination von Grundlagenmodulen, Wahlmodulen und die Erstellung eines eLearning-Konzeptes ermöglicht zudem den Erwerb des eLearning-Zertifikats der Goethe-Universität. 

ACHTUNG!

Zusatztermin Rechtsfragen im eLearning am 03.02.2020 ab sofort buchbar.

Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Workshopübersicht 
Workshopheft (PDF)
Online-Anmeldung

eLF/SeLF

eLF/SeLF Ausschreibung 2019

Zum 12. Mal schreibt die Goethe-Universität, vertreten durch den Vizepräsident für Lehre Prof. Dr. Roger Erb, den eLearning-Förderfonds zur Unterstützung innovativer didaktischer und technischer Vorhaben zum Einsatz digitaler Medien in der Lehre aus. Gegenstand der Förderung sind die Konzeption, Entwicklung und Einführung neuer eLearning-Szenarien und -Inhalte für Studienangebote an der Goethe-Universität Frankfurt.

Die Förderung wird zeitgleich für Mitarbeitende und Professor*innen (eLF) sowie für Studierende (SeLF) ausgeschrieben. Das Gesamtfördervolumen für beide Fonds beträgt 120.000 Euro, wobei je nach Antragslage ca. 60.000 – 80.000 EUR für den eLearning-Förderfonds und 40.000 - 80.000 EUR für den studentischen eLearning-Förderfonds bereitstehen.

Antragsberechtigt sind Lehrende, Zentren, Institute, Fachbereiche (eLF) und Studierende (SeLF) der Goethe-Universität.
Nähere Informationen zur Antragsstellung, Förderdauer u. ä. finden Sie hier und in den beigefügten Projektausschreibungen.

Ausschreibung eLearning Förderfonds (eLF)
Ausschreibung studentischer eLearning Förderfonds (SeLF)

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner eLF-Projekte:
studiumdigitale – Zentrale eLearning-Einrichtung der Goethe-Universität Frankfurt
Michael Eichhorn, Tel. 069/798-23609
elf@studiumdigitale.uni-frankfurt.de

Ansprechpartner SeLF-Projekte:
studiumdigitale, zentrale eLearning-Einrichtung der Goethe-Universität Frankfurt
Ralph Müller, Tel. 069/798-24609
self@studiumdigitale.uni-frankfurt.de

eLNWT18

13. eLearning-Netzwerktag -Rückblick

Auch auf dem 13. eLearning-Netzwerktag der Goethe-Universität Frankfurt am 13.12.2018 war die Digitalisierung als durchgreifender Veränderungsprozess in Wissenschaft und Wirtschaft und der kompetente Umgang mit ihr das Leitthema der Veranstaltung. 

Prof. Dr. Gerhard Brandhofer von der PH Niederösterrich (Abteilung Mediendidaktik und informatische Bildung) präsentierte in seiner Keynote Thesen zur digitalen Bildung sowie ein digitales Kompetenzraster für (angehende) Lehrer/-innen.

Prof. Dr. Hendrik Drachsler (DIPF/Goethe-Universität) stellte in seinem Vortrag das Forschungsgebiet Learning Analytics vor und verdeutlichte wie Daten von Lernenden analysiert und zur Entwicklung der Lehre beitragen können.

PD Dr. Markus Deimann von der TH Lübeck gab in seinem Vortrag einen tieferen Einblick in die Begriffe Medienkompetenz, Digital Literacy and Data Literacy.

Ergänzend zu den Keynotes komplettierten Lehrende und Studierende der Goethe-Universität aus verschiedenen Fachbereichen mit der Vorstellung aktueller eLearning-Projekte der Goethe-Universität das Programm.

Besonders erfreulich war die mit über 150 erschienenen Tagungsgästen erreichte Rekordteilnehmendenzahl, die die wachsende Bedeutung von eLearning und das damit verbundene steigende Interesse an der Thematik verdeutlicht.
Mit insgesamt 16 Poster- und Demopräsentationen konnte auch bei den Kurzvorträgen eine neue Höchstmarke angenommener Beiträge erzielt werden.

Nachstehend finden Sie das Programm des 13. eLearning-Netzwerktags sowie die Präsentationen der Keynotes und Vorträge bzw. Poster zu den eLearning-Projekten. Die Videoaufzeichnungen der Vorträge können in unserem eLecture-Portal angesehen werden.

Programm

Keynotes

Vorträge: (Videoaufzeichnungen der Vorträge)

MMW

Das Internet der Werte: Was bringt die Blockchain-Technologie der Bildung?

16. Juli – Das Internet der Werte: Was bringt die Blockchain-Technologie der Bildung?

Die Blockchain Technologie hat das Potenzial, die Art und Weise, in der gesellschaftliche Interaktion stattfindet grundlegend zu verändern. Die Auswirkungen dieser Technologie auf Menschen und Gesellschaft werden oft mit denen des Internets (der Information) verglichen und jeden Lebensbereich umfassen. Bislang sind Banken und FinTechs die größten Sektoren, die von der Blockchain-Technologie und insbesondere von Krypto-Währungen wie Bitcoin betroffen sind. Aber nicht nur für Bänker, sondern für jede/n von uns ist es wichtig, die grundlegenden Konzepte und die Auswirkungen dieser Technologie zu verstehen. In der MultimediaWerkstatt wollen wir uns mit der Blockchain-Technologie einmal näher beschäftigen und diese auch im Hinblick auf etwaige Bildungspotenziale beleuchten.

Referentinnen: Veronika Kütt, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Frankfurt School Blockchain Center (Frankfurt School of Finance & Management)

Hintergrund Blogbeitrag: Was ist Blockchain und was bringt es für die digitale Bildung?

Veranstaltungszeit
Dienstag, 16. Juli, 15:30 - 17:30 Uhr

Veranstaltungsort
Goethe-Universität Frankfurt, Campus Bockenheim, Varrentrappstr. 40-42, Medienseminarraum 309, 3. Stock.
Lageplan unter:  https://goo.gl/maps/jcTD5niMZo52 (Bitte nutzen Sie den Haupteingang und melden sich dort beim Pförtner, er zeigt Ihnen dann den Weg zu den Räumen von studiumdigitale)

Die Teilnahme ist kostenfrei. Um eine Anmeldung über das Online-Formular wird gebeten.
Programm Sommersemester 2019

Die MultimediaWerkstatt ist ein Angebot in Kooperation mit dem Projekt Starker Start ins Studium. Sie ist von der Hessischen Lehrkräfteakademie nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz akkreditiert (LA-Nr.: 01789797-U004391).

LAK20

LAK20 - The 10th International Learning Analytics & Knowledge Conference

Celebrating 10 years of LAK: Shaping the future of the field

23.-27. März 2020, Goethe-Universität Frankfurt

Im März 2020 wird die internationale Learning Analytics & Knowledge Konferenz (LAK) erstmals in Deutschland stattfinden. Die LAK20 wird von der Society for Learning Analytics Research (SoLAR) organisiert. Gastgeber sind Goethe-Universität Frankfurt und das DIPF - Leibniz Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation. Verantwortlicher vor Ort ist Prof. Dr. Hendrik Drachsler (DIPF) in Zusammenarbeit mit studiumdigitale.

Die LAK20 bietet Forscher/-innen aus dem Bereich Learning Analytics, Anwender/-innen aus der Praxis sowie Interessierten aus der Wirtschaft und dem Bildungssektor eine Plattform zum gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Das DIPF und studiumdigitale möchten mit der Konferenz die Goethe-Universität einem internationalen Fachpublikum (Computerwissenschaften, Erziehungswissenschaften) präsentieren und das Thema Digitalisierung an der Goethe-Universität aktiv vorantreiben.

Wir würden uns freuen, Sie als Teilnehmer/-in bei der LAK20 am Campus Westend begrüßen zu dürfen. Gerne nehmen wir auch Beitragseinreichungen entgegen. Informationen zu Einreichungen sowie zur Anmeldung finden Sie hier.

Rechtsfragen

Praxisleitfaden zum Recht bei E-Learning, OER und Open Content

Ende 2017 wurde von dem Rechtsanwalt Dr. Till Kreutzer und Tom Hirche ein Praxisleitfaden zum Thema eLearning erstellt. Dieser entstand im Auftrag des und in Zusammenarbeit mit dem Multimedia Kontor Hamburg. Es handelt sich dabei um die überarbeitete Fassung eines bereits entwickelten Leitfadens (letzte Fassung 2015). Diese neue Fassung berücksichtigt bereits die ab 1. März 2018 geltende Rechtslage in Bezug auf die Schranken zu Wissenschaft und Bildung gemäß dem UrhWissG („Gesetz zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft“). Der überarbeitete Leitfaden wurde anlässlich der Campus Innovation 2017 veröffentlicht.

Den Leitfaden finden Sie hier.
Für weitere Informationen zum Thema Rechtsfragen im eLearning beachten Sie bitte auch diese Hinweise auf unserer Webseite.

Tutor*innen

Tutorenqualifizierung an der Goethe-Universität

Im Rahmen des Projektes „Starker Start ins Studium“ wird jedes Semester ein umfangreiches Programm für die Qualifizierung von Tutorinnen und Tutoren an der Goethe-Universität angeboten. An dem Qualifizierungsprogramm können alle (angehenden) studentischen Tutor*innen der Goethe-Universität Frankfurt teilnehmen.Mit dem Besuch des Zertifikatprogrammes können Sie das Frankfurter Tutorenzertifikat erwerben.

Weitere Informationen, Termine und Anmeldung


Schnelleinstieg

Unsere Angebote

Website 3 pinwand 150x100

Qualifizierungsprogramme

Hier finden Sie Informationen zu unseren Qualifizierungs- und Workshopangeboten rund um den Einsatz von eLearning-Elementen und digitalen Medien in Lehre, Unterricht und Weiterbildung und zum Tutorenqualifizierungsprogramm.

Self elf f%c3%b6ffole goethe farben banner 150x47

eLearning-Förderung

Mit dem eLearning-Förderfonds für Lehrende (eLF) und Studierende (SeLF) werden Projekte unterstützt, die durch den Einsatz digitaler Medien einen Beitrag zur Verbesserung der Lehr- und Studienbedingungen leisten.

Website 2 usbstecker 150x100

Tipps und Tools

Hier finden Sie Literaturhinweise und Materialien sowie eine Übersicht der an der Goethe-Universität verfügbaren eLearning-Tools.