FB 16 - DEFI

Das Ziel des Projekts, das eine Fortführung einer Förderung der ersten SeLF-Runde in 2008 ist, besteht darin, den Universitätsalltag als auch das Studium der Medizin am Fachbereich 16 weiter organisatorisch zu vereinfachen. Mit Hilfe der Onlineplattform BSCW können sich die Studierenden untereinander vernetzen, studienrelevante Themen sammeln und austauschen. Zudem soll damit ein zentraler und unabhängiger Ort vorhanden sein, an dem sowohl Vorlesungsfolien gesammelt und archiviert als auch eigens erstellte Skripte und Mitschriften den Kommilitonen zur Verfügung gestellt werden können.

Bereits vor ca. 6 Jahren hat sich die erste – anfangs noch kleine – Gemeinschaft von Medizinstudenten auf der Plattform gegründet. Schnell erfreute sich diese Vernetzungsmöglichkeit großer Beliebtheit und schon bald fanden sich unzählige Dokumente im BSCW. Es lassen sich aber nicht nur Dokumente tauschen, sondern auch Blogs erstellen, wichtige Termine wie Prüfungen in den allgemeinen Kalender eintragen, Doktorandenstellen ausschreiben, Tutor- und Nachhilfekarteien anlegen, Informationen ans virtuelle Schwarze Brett hängen und vieles mehr. All dies wird bereits erfolgreich und rege genutzt oder ist in Vorbereitung. Schwerpunkt des Projekts ist daher insbesondere die inhaltliche, aber auch die administrative und technische Verbesserung des Angebots.

Mittlerweile gibt es ca. 3500 aktive Mitglieder. Um das Organisatorische kümmern sich 7 Administratoren, die selbst auch Medizinstudenten sind - das DEFI-Team. Seit Anfang des Jahres 2009 ist auch eine eigene Homepage online. Hier gibt es neben aktuellen Informationen zu uns und dem Server auch selbst erstellte Videos zum Umgang mit der Plattform BSCW. Seit 2009 besitzt das DEFI-Team ebenfalls einen eigenen Raum auf dem Unigelände. Hier ist das Team für die Belange rund um den Server und darüber hinaus für Studenten erreichbar. Ebenfalls neu ist der "Digital-Sender" der durch das DEFI-Team in der Fachbereichsbibliothek auf dem Medizin-Campus installiert wurde. Dieses Gerät ermöglicht es den Studierenden, eigene Mitschriften auf Papier einzuscannen und direkt als PDF-Dokument an das DEFI-Team zu senden. Dieses kümmert sich dann um den Upload auf den Server, sowie die richtige Benennung der Dateien. Dies ermöglicht es allen Studierenden, ohne Scanner oder anderes technisches Equipment am Projekt teilzunehmen.

Ein weiterer Bestandteil des Projekts, das demnächst startet, ist die DEFI-Plattform für Dozierende. Aufgrund der bisherigen positiven Erfahrungen traten inzwischen Dozenten des Fachbereichs Medizin an das DEFI-Team heran, um eine identische Plattform für den Austausch unter den Dozierenden an der Uniklinik aufgebaut zu bekommen. Hierdurch können in Zukunft auch die Vorlesungsdateien direkt von der DEFI-Plattform für Dozierende den Studierenden auf der DEFI-Studierenden Plattform zugänglich gemacht werden.