FB 09 - eWOC – eLearning Workout for OpenData and Copyright

Der Umgang mit dem Bild als primärem Forschungsgegenstand hat sich für den Kunsthistoriker mit dem Format der digitalen Reproduktionen grundlegend gewandelt.

Die Digitalisierung eines Kunstwerkes ist keine hinreichende Bedingung für dessen freie Zugänglichkeit – verschiedene Rechte blockieren die sofortige Nutzung dieser Quellen und ein Bild kann somit erst erschöpfend verwendet werden, wenn dessen juristische Seite eindeutig geklärt ist.

Der Einsatzbereich digitaler Reproduktionen erstreckt sich dabei nicht nur auf die universitäre Forschung und Lehre, sondern auf den gesamten kulturellen Bereich, d.h. auch in Museen, Verlagen, Denkmalämtern etc. Dieses Spektrum markiert dabei auch das wesentliche Arbeitsfeld für ausgebildete KunsthistorikerInnen, so dass mittlerweile in nahezu allen Stellenanforderungen fundamentale Kenntnisse zu Bild und Urheberrechtsfragen als mitentscheidende Kompetenz verlangt wird. Erstes Ziel dieses Projektes ist es daher, für diese in der Lehre bisher nicht beachtete Problematik zu sensibilisieren.

Das Kunstgeschichtliche Institut besitzt selbst eine umfangreiche Sammlung an digitalen Reproduktionen, welche (historisch bedingt) bildrechtlich weitgehend noch nicht erfasst ist. Damit bietet die Sammlung einen unmittelbaren Anwendungsbereich für die Klärung von Urheberrechtsfragen. Das zweite Ziel des Vorhabens ist daher die bildrechtliche Erfassung der institutseigenen Sammlung für eine freie Nutzung durch alle Studierenden und die interessierte Öffentlichkeit.

Das Scharnier zwischen beiden Zielen bildet das „eWOC“-Onlinespiel „KORplay“, in dem Abbildungen von Kunstwerken ihre Bildrechte zugewiesen werden können.


Ansprechpartner:
    

Thorsten Wübbena
Kunstgeschichtliches Institut
FB 09 – Sprach- und Kulturwissenschaften
wuebbena[a]kunst.uni-frankfurt.de
http://www.kunst.uni-frankfurt.de