Rechtsfragen im eLearning

Der Einsatz von Multimedia und Internet in der Lehre und im Unterricht eröffnet nicht nur ein neues, vielfältiges didaktisches Handlungsfeld sondern beinhaltet ebenso eine Vielzahl rechtlicher Implikationen. Die Rechtslage ist dabei alles andere als klar. Neben dem Workshop "Rechtsfragen im eLearning" finden Sie hier weitere Informationsquellen zu Rechtsfragen, die die Hochschullehre und den Schulunterricht betreffen.

WBTs zum Thema "Rechtsfragen rund um eLearning"

Gemeinsam mit dem Hessischen Telemedia Technologie Kompetenz-Center e.V. (httc) hat studiumdigitale einige Lernprogramme zu Fragen des Interneteinsatzes in Bildungsprozessen entwickelt. Diese stehen zum einen zum Selbstlernen bereit und können zum anderen im Rahmen von Fortbildungen eingesetzt werden (ausschließlich nichtkommerzielle Nutzung). Da sich die rechtlichen Rahmenbedingungen beträchtlich unterscheiden können (aber auch Gemeinsamkeiten haben), finden Sie hier WBTs zu den Themenbereichen Universität, Schule und Volkshochschule. Der Einsatz dieser WBTs ersetzt natürlich keine Rechtsberatung, die in jedem Einzelfall durchaus sinnvoll sein kann.

Über Anregungen zum Einsatz in Fortbildungen, Informationen zu Einzelfällen oder möglichen Änderungen in Ihrem Kontext würden wir uns sehr freuen und erwarten daher gerne Ihre Mail unter schulung[a]studiumdigitale.uni-frankfurt.de.

eLearning-Rechtsfragen im Hochschul-Kontext

eLearning-Rechtsfragen im schulischen Kontext (insbesondere Hessen)

eLearning-Rechtsfragen im Kontext von Volkshochschulen

Sonstige Quellen

Leitfaden aktualisiert: Rechtsfragen bei eLearning / Digitaler Lehre
Rechtsanwalt und Autor Dr. Till Kreutzer hat den Leitfaden Rechtsfragen bei E-Learning/Digitaler Lehre, der erstmals 2007 vom Multimedia Kontor Hamburg in Auftrag gegeben wurde, 2015 aktualisiert und um ein neues Kapitel zum Thema Open Educational Resources (OER) ergänzt.

Open Educational Resources (OER), Open- Content und Urheberrecht
Untersuchung von Dr. Till Kreutzer, iRights.Law, zum kostenfreien Download
 
„Nicht alles, was geht, ist auch erlaubt: Urheber- und Persönlichkeitsrechte im Internet“
irights.info und die EU-Initiative Klicksafe erklärt in diese Broschüre, welche Regeln des Urheber- und Persönlichkeitsrechts Nutzer berücksichtigen sollten, wenn sie Internetplattformen wie MySpace, YouTube, Clipfish oder flickr sicher verwenden möchten. Mehr Informationen und Broschüre zum Download


Internetrecht (Stand Oktober 2014),
Prof. Dr. Thomas Hoeren, Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Universität Münster
http://www.uni-muenster.de/Jura.itm/hoeren/materialien/Skript/Skript_Internetrecht_Oktober_2014.pdf

Das Urhebergesetz:
http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/index.html